• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Gas

  • Erdgas ist ein junger Energieträger, da er erst seit den 70ern für das Beheizen von Wohnungen genutzt wird. Heute liegt der Anteil der mit Gas beheizten Wohnungen bei etwa 47% (Stand 2004), Tendenz steigend. Der jährliche Gesamtverbrauch beträgt in Deutschland 85,9 Milliarden Kubikmeter.

    Erdgas erbringt aufgrund seines hohen Methananteils eine hohe Energieausbeute. Es ist preisgünstig und Platz sparend, sofern kein Tank benötigt wird. Zudem ist es wegen seiner sauberen Verbrennung ein sehr umweltfreundlicher Energieträger, der wenig Emissionen freisetzt. Belastungen für die Umwelt ergeben sich allerdings durch die Förderung und den Transport des Erdgases.

    Erdgasreserven weltweit


    Die größten Erdgasreserven befinden sich mit 73,4 Billionen Kubikmeter im Nahen Osten und in den GUS-Staaten (64,1 Billionen Kubikmeter). Weitere Erdgasquellen sind in Asien (14,8 Billionen Kubikmeter), Nord- und Südamerika (je 7 Billionen Kubikmeter) und ein geringer Teil auch in Westeuropa (5 Billionen Kubikmeter) zu finden. Auch wenn sich die Natur nie genau berechnen lässt, legen derzeitige Berechnungen nahe, dass das weltweite Erdgasvorkommen bis weit ins nächste Jahrhundert hinein für die Versorgung ausreichen wird.

    Deutschlands Erdgas-Import


    Um eine störungsfreie Versorgung sicher zu stellen, sind die Erdgasversorger darauf angewiesen, ihr Erdgas aus voneinander unabhängigen Quellen zu beziehen. Zu 85% importiert Deutschland sein Erdgas aus anderen Ländern. Es stammt zum großen Teil aus Erdgasquellen in Russland, aber auch aus den Niederlanden sowie der niederländischen und norwegischen Nordsee. Erdgas zu importieren ist nicht so einfach wie bei Erdöl. Zum einen wird Erdgas meist unter extremen Klimabedingungen wie etwa in dem Eis Sibiriens gefördert. Durch die komplizierte Erschließung der Erdgasquellen und dem aufwändigen Transport entstehen immense Kosten, die von den Lieferanten und Importeuren gemeinsam getragen werden.

    Erdgas-Netz in Deutschland


    Die Leitungen des deutschen Erdgasnetzes haben eine Gesamtlänge von 400.000 Kilometern. Ohne irgendwelche Ausfallzeiten gehört es zu den zuverlässigsten Transportnetzen der Welt. Dafür investieren die Versorger ein Drittel von jeder Gasrechnung in die Instandhaltung und den Ausbau des lokalen Erdgasnetzes einschließlich der Ausbildung der Fachkräfte.