• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Energie Atlas Bayern soll Einsatz Erneuerbarer Energien fördern

    6. April 2011
  • Mit dem Energie Atlas startet der Freistaat Bayern ein weiteres Projekt, um den Einsatz Erneuerbarer Energien zu fördern. Nur wenn die Potenziale regenerativer Energien ausgeschöpft werden, sei ein zügiger Ausstieg aus der Atomenergie möglich, so Markus Söder (CSU Umweltminister). Der Freistaat Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, sich bereits innerhalb von zehn Jahren von der Kernenergie zu verabschieden. Im Mittelpunkt steht dabei der Trias „Energieverbrauch vermeiden, Energieeffizienz steigern, Erneuerbare Energien ausbauen“.

    Um zu den deutschen Spitzenreitern zu gehören, bietet Bayern eine einzigartige Online-Plattform, den Energie-Atlas-Bayern. Auf dieser Webseite können Verbraucher sich künftig zielgerichtet über den Einsatz erneuerbarer Energien in ihrer Umgebung informieren. Neben interessanten Berichten über die Energiegewinnung im Freistaat Bayern, die man per Wohnort Abfrage verfolgen kann, sollen Verbraucher anhand der bereitgestellten Informationen das Potenzial erneuerbarer Energien besser einschätzen können. Über die Plattform soll auch der Dialog mit Landkreisen, Gemeinden und Städten in Bayern aufrecht erhalten werden. Sie seien ebenso wie der Endverbraucher dazu aufgerufen, tragfähige Energiekonzepte in der Praxis zu etablieren. Markus Söder bezeichnet den Energie-Atlas daher auch als ‚Roadbook‘ zum Atomausstieg.

    Dass die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Bayern über dem Bundesdurchschnitt liegt, hat der Freistaat vor allem den vielen Wasserkraftwerken zu verdanken. Nun soll auch der Bereich Windenergie ausgebaut werden. Ziel sei es, die Anzahl der Windräder schnell zu verdoppeln und den Anteil der Windenergie dadurch zu vervierfachen, so Söder. Mit dem Energie Atlas will die bayerische Regierung Bürger, Kommunen und Unternehmen gleichermaßen ansprechen. Auf dem Portal können sich diese drei Zielgruppen auch einen Überblick über aktuelle Förderungsmöglichkeiten verschaffen.

    Weiterführende Informationen: http://www.energieatlas.bayern.de/