• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Energiesparen: Österreicher haben die Nase vorn

    4. Mai 2011
  • Beim Thema Energiesparen haben die österreichischen Nachbarn den deutschen Bundesbürgern einiges voraus. Zu diesem Schluss kommen die Verantwortlichen einer Umfrage des IMAS Marktforschungsinstituts, die in beiden Ländern durchgeführt wurde. Demnach sind deutlich mehr Österreicher als Deutsche gewillt, bei Energieknappheit persönliche Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Energiesparer24 fasst die aktuellen Ergebnisse der Studie zusammen.

    Die Angaben der rund 2009 in München befragten Deutschen und den rund 1006 in Linz befragten Österreichern vermitteln ein gutes Bild, welches gesellschaftliche und energiepolitische Engagement aktuell in beiden Ländern besteht. Das IMAS Marktforschungsinstitut betrachtete dabei nicht nur Gesichtspunkte wie das Einsparen von Energie in Privathaushalten, sondern sammelte auch Daten zu aktuellen Reizthemen. So beurteilten übereinstimmend rund 70 Prozent der Befragten die Erhöhung der Strom- und Kraftstoffpreise als extrem schmerzhaft. Insbesondere in puncto PKW-Nutzung würden nur wenige der Befragten ein Opfer bringen, um langfristig Energieressourcen zu schonen. So würden nur 19 Prozent der Deutschen ihr Auto an zwei tagen in der Woche stehen lassen. In Österreich wären immerhin 29 Prozent der Befragten dazu bereit.

    Wie derStandard.at berichtet, haben die Österreicher auch in vielen weiteren Punkten die Nase vorn beim Energiesparen. Sie würden im Vergleich zu den Deutschen so manche Einschränkung mehr in Kauf nehmen. In der Umfrage wird dieser Zusammenhang beispielsweise anhand der Frage verdeutlicht, wer bereit wäre eine nächtliche Abschaltung des TV-Programms (zwischen 23:00 und 8:00 Uhr) in Kauf zu nehmen. Diese Energie-Sparidee hätte bei 42 Prozent der Österreicher Zustimmung gefunden. Die deutschen Umfrageergebnisse liegen etwa 10 Prozentpunkte darunter. Auch eine über den Tag verteilte, insgesamt mehrstündige Stromabschaltung begeisterte die Befragten wenig. Während dieser Maßnahme nur 15 Prozent der befragten Deutschen zustimmen würden, stünden mit 21 Prozent der Befragten wieder einmal die Österreicher dieser Einsparung positiv gegenüber. Auch beim Verzicht auf verschiedene Haushaltsgeräte, dem Sparen beim Heizen und Einschränkungen im Medienkonsum (Fernsehen, Internet) positionieren sich die Österreicher im Vergleich zu Deutschland deutlich gewillter.

    Die Umfrage zeigt aber auch, dass sich die Umfrageteilnehmer aus beiden Ländern in verschiedenen Punkten mehrheitlich zu Gunsten des Energiesparens auf einige Extras verzichten würden. Dazu gehören die Zustimmung zum Verbot von Plastikverpackungen, dem Verzicht auf Lebensmittel mit langen Transportwegen sowie dem Verbot von Leuchtreklamen in Städten. Bei Energiesparer.org können Verbraucher sich genauer über verschiedene Einsparmaßnahmen für Privathaushalte informieren und können kostenfreie Angebote wie den Stromanbieter Vergleich nutzen.