• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Hamburg ist Umwelthauptstadt 2011

    13. Dezember 2010
  • Der von der Europäischen Kommission verliehene Titel Umwelthauptstadt 2011 („green capital“) bildet den Rahmen für ein ereignisreiches Jahr in der Hansestadt Hamburg. Nur noch wenige Wochen fehlen bis zum feierlichen Bürgerauftakt am 14. Januar 2011. Entscheidungsträger und Bürger der Stadt arbeiten bereits fieberhaft auf zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz hin. Hamburg ist nach Stockholm die zweite Stadt, die für Umweltschutz Leistungen und Projekte ausgezeichnet wurde.

    Den Startschuss für die Umwelthauptstadt 2011 bildete eine exklusive Veranstaltung am 17.11.2010, wo der Erste Bürgermeister Hamburgs (Christoph Ahlhaus, CDU) und rund 500 geladene Gäste auf die begehrte Auszeichnung anstießen. Gegenüber Welt Online äußerte eine Senatsvertreterin, dass Hamburg bei der Titelvergabe in allen Kategorien gute Ergebnisse erzielen konnte. Aktuelle Themen der Umwelthauptstadt sind:

    • Klima & Energie
    • Nachhaltiger Konsum
    • Mobilität
    • Natur & Stadtgrün
    • Ressourcenschutz & Wirtschaften
    • Stadtentwicklung & Wohnen

    Schon bald können sich die Bürger Hamburgs und alle Besucher der Hansestadt auf zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen rund um die Themen Klima- und Umweltschutz freuen. Der Veranstaltungskalender sei reich gefüllt, so Senatsvertreter.

    Mit der Eröffnung des großen Infopavillons am Glockengießerwall (Bürgerauftakt), die für den 14. Januar 2011 geplant ist, leitet Hamburg das ereignisreiche Umwelt-Veranstaltungsjahr offiziell ein. Der Pavillon soll eine Fläche von bis zu 100 Quadratmetern haben und als ständiges Informationsangebot mit einer Dauerausstellung und zahlreichen wechselnden Sonderausstellungen im Mittelpunkt der Umwelthauptstadt 2011 stehen. Mit zusätzlichen Bürgerinitiativen wie Energiespar-Wettbewerben oder einer Recycling-Offensive will Hamburg unter Beweis stellen, welchen Stellenwert die Umweltpolitik in der Hansestadt einnimmt. Außerdem wird es mit dem Zug der Ideen eine mobile Ausstellung auf Europa-Tournee geben, die Stationen in insgesamt 18 Ländern Europas ansteuert. Der Zug der Ideen wird von April bis Oktober 2011 unterwegs sein.

    Über die Green Capital Initiative der Europäischen Kommission

    Die Europäische Kommission hat den Titel „green capital“ ins Leben gerufen, um Städte für ihr besonderes Umwelt-Engagement auszuzeichnen. Neben Hamburg und Stockholm waren im November 2008 noch weitere sechs Städte Anwärter auf den Titel. Amsterdam, Bristol, Freiburg, Kopenhagen, Münster und Oslo konnten jedoch die zweite Bewerbungsphase nicht für sich entscheiden. Die Städte wurden gebeten, aktuelle Projekte zur Verbesserung der umweltpolitischen und klimaschutztechnischen Situation vorzustellen und aktuelle Umweltherausforderungen zu beschreiben. Die Hansestadt legte dabei den Fokus darauf, Wohnen und Wirtschaften gezielt an Umwelt- und Klimaschutz zu koppeln und sicherte sich mit innovativen Ideen für das Green Capital Jahr den Titel Umwelthauptstadt 2011.

    Hamburger Projekte

    Hamburg hat in Sachen Umwelt- und Klimaschutz große Pläne. Das Städtebauprojekt HafenCity, das auch im Wettbewerb um den Titel „green capital“ bei der Europäischen Kommission, ist nur eines von vielen innovativen Projekten der Hansestadt. Im Rahmen der Initiative der Bundesregierung zur Erforschung und Förderung der Elektromobilität nimmt Hamburg seit November 2010 auch an der Erprobung von Elektroautos teil. Gegenüber Focus Online äußerte der Erste Bürgermeister Hamburgs C. Ahlhaus bezüglich der Etablierung alternativer Kraftstoffe, dass die Initiative für Hamburg als Umwelthauptstadt Europas ein wichtiges Signal für Innovation und Klimaschutz sei. Die erste Stromtankstelle für die 50 in Betrieb genommenen Elektroautos der Marke Smart wurde bereits eröffnet.

    Mehr Infos auf umwelthauptstadt.hamburg.de