• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Im Jahr 2010 steigen die Strompreise spürbar

    26. November 2009
  • Wie die Internetportale toptarif.de und verivox.de meldeten, sollen die Strompreise im kommenden Jahr drastisch steigen. So wollen mindestens 40 deutsche Stromversorger ihre Tarife erhöhen. Als Gründe nennen die kleinen, mittleren und großen Stromanbieter die erhöhten Netzentgelte, die Einspeisung erneuerbarer Energien sowie die höheren Einkaufspreise für Strom. Dass es aber auch anders geht, zeigen immerhin 19 kleinere Stromversorger, die ihren Kunden zum Jahreswechsel eine Senkung der Strompreise in Aussicht stellen. Beispielsweise senkt der Regionalversorger N-Ergie in Nürnberg seine Preise um 7,2 Prozent. Somit empfiehlt es sich für alle Stromverbraucher, die neuen Stromtarife 2010 zu vergleichen und gegebenenfalls den Anbieter zu wechseln.

    Die Preiserhöhung soll laut toptarif.de im Durchschnitt 4,7 Prozent betragen. EWE als einer der führenden Stromversorger kündigte sogar eine Erhöhung um 14 Prozent an. Der Konzern macht hierfür die hohen Preise an der Leipziger Strombörse verantwortlich, zu denen man im Jahr 2008 Strommengen einkaufte. Auch wenn der Strompreis zurzeit gesunken ist, profitieren die EWE-Kunden aufgrund der Fehlkalkulation des Unternehmens offenbar nicht davon. Vattenfall-Kunden in den Metropolen Berlin und Hamburg müssen sich auf eine Strompreis-Erhöhung um bis zu 8,9 Prozent gefasst machen. Auch der Ökostrom-Anbieter Lichtblick hebt im kommenden Jahr seine Preise um etwa 10 Prozent an. Immerhin können E.ON und RWE als Marktführer der Branche ihre Strompreise stabil halten.