• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Ökostrom Boom erwartet

    20. Juli 2011
  • Der geplante deutsche Atomausstieg und die Katastrophe von Fukushima sind zwei erhebliche Gründe, die das Interesse an Ökostrom in der Bundesrepublik nachhaltig beeinflusst haben. Für die Deutschen ist der Wechsel zum grünen Strom attraktiver geworden. Dabei konnten vor allem reine Ökostrom-Anbieter wie EWS, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom starke Zuwächste verbuchen, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung vor kurzem berichtete.

    Der Markt für Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Energien gewonnen wird, boomt. Wie die Deutsche Energie-Agentur DENA berichtet, könnten in Deutschland bereits im Jahr 2020 zwischen 52 und 58 Prozent des benötigten Stroms durch Sonnen- und Windenergie, Wasserkraft sowie Biomasse gewonnen werden. Aufgrund der stark angeheizten öffentlichen Debatte zur Atomenergie rechnen Branchenexperten mit einem weiteren deutlichen Anstieg der Neukunden bei Ökostrom-Anbietern wie Lichtblick. Das Unternehmen gilt als Marktführer für Strom aus erneuerbaren Energien und soll nach der Atomkatastrophe von Japan seinen Kundenstamm um bis zu 45.000 Neukunden erweitert haben. Auch die anderen Ökostrom-Anbieter in Deutschland verzeichneten deutliche Zuwächse.

    Ökostrom – Infos und Tipps

    Vergleicht man Ökostrom Tarife mit Tarifen herkömmlicher Stromanbieter, wirkt sich der Preisvergleich nicht immer nachteilig auf den Strom aus erneuerbaren Energien aus. Wie Studien belegen, ist Ökostrom in vielen Fällen günstiger als der Grundtarif klassischer Energieversorger.

    Vorsicht ist jedoch insbesondere geboten, da es in Deutschland kein einheitliches Begriffsverständnis von Ökostrom gibt. Demzufolge sollte man die Produkte und Leistungen der einzelnen Anbieter genau prüfen, um sogenannte Strom-Mix Produkte von reinen Ökostrom-Anbietern zu unterscheiden. Bei der Bewertung der Anbieter helfen auch verschiedene Zertifikate und das Informationsangebot von Energieagenturen und Verbraucherzentralen weiter.