• Jetzt clever Energie sparen mit Energiesparer.org

  • Ökostrom Tarife im Vergleich

    1. Februar 2012
  • Das Investitionsvolumen in erneuerbare Energien wächst kontinuierlich, sodass auch der Ökostrom-Sektor ein entsprechendes Wachstum erfährt. Das hohe Interesse, dass deutsche Verbraucher an umweltschonender Energiegewinnung zeigen, gibt auch Anlass zu einem Vergleich der Ökostrom Tarife. Der Nachrichtenportal NTV hat in diesem Zusammenhang die Ergebnisse des bundesweiten Ökostrom Tarifvergleichs der Stiftung Warentest genauer vorgestellt.

    Bis zu 20 Prozent des Strommixes werden aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen. An den verstärkten Investitionen in Wind- und Wasserkraft sind die Stromverbraucher finanziell über die sogenannte EEG-Umlage beteiligt, was Zusatzkosten von etwa 3,59 Cent pro Kilowattstunde entspricht. Diesen stehen die Verbraucher jedoch durchaus offen gegenüber (Energiesparer berichtete). Mit der aktuellen Ausgabe von „Test“ steht Verbrauchern nun ein zusätzliches umfangreiches Informationsangebot zu Ökostrom-Anbieten und Tarifen zur Verfügung.

    Stiftung Warentest untersuchte 19 verschiedene Ökostrom-Angebote im Bundesgebiet mit einer maximalen Vertragslaufzeit von einem halben Jahr und 100-prozentigem Ökostrom. Dabei bietet der Ökostrom Vergleich einen transparenten Einblick in Kosten, Tarifkonditionen und besondere Hinweise in Bezug auf den tatsächlichen Umweltnutzen der Angebote. Zu den Gewinnern der Branche gehören nach der Zeitschrift Test vor allem unabhängige Anbieter wie Naturstrom, Lichtblick und EWS Schönau, die jeweils gute Testergebnisse erzielten und deren Angebote interessanter Weise auch nicht unbedingt teurer sind als die konventioneller Anbieter.

    Ein praktischer Umweltnutzen wird mit Ökostrom nur erzielt, wenn der Zubau garantiert ist. Diesem Kriterium konnten im Ökostrom-Vergleich jedoch nur 13 von 19 Anbietern standhalten, die ihren Strom ausschließlich aus Öko-Kraftwerken unter einem bestimmten Höchstalter beziehen. Verbraucher können sich bei der Auswahl der Tarife an entsprechenden Zertifikaten (z.B. Grüner-Strom-Label, Ok-power-Label) orientieren.